about

BIOTOPIA has grown from the desire to combine two theater venues and their organizational and artistic skills. For this purpose international artists and theatrical organizations bring their ideas, materials and dreams into an enclave. Biotopia, the place that exists between utopia and test tube, serves as a greenhouse for exchange and creativity. Both theoretical and practical work is carried out. Rehearsals and discussions grow wildly, with the help of some additional participants. Theater needs fertile soil. Society needs wild growth. We want to plant culture.

The project consists of 4 phases, which are each divided into two parts. The first phase took place in March 2017, when the artists from Solniki and the Westflügel met to work together for a week. Crimes and puzzles were investigated based on the evidence of a cuckoo clock found in Soliniki. Above all there was danger and suspicion… Was it the gardener again? An intermediate result of these rehearsals was shown on the 31st of March in the form of a SESSION at Westflügel.

Throughout the week, rehearsals were supplemented by theoretical exchange with other invited artists, cultural organizers, representatives of the city and other institutions as well as theater critics. At a common dinner without big speeches or presentations, a variety of topics were brought to the table and discussed. What does artistic freedom need? Does this utopia find itself in the countryside or in the city? What production conditions do artists need to work freely, how do we work together, how are intercultural projects possible and why do we need them? After the SESSION, a public discussion with the audience and the participants concluded the first BIOTOPIA phase on March 31st 2017.

BIOTOPIA will continue in the summer with the search for artistic utopias in the eastern Polish forests around Solniki. There, in the forest laboratory, the research will be continued on all its levels with new guests. (3. – 6. July 2017 / 25. – 29. September in Solniki / PL) Finally, the participants will meet for the final event in Leipzig. BIOTOPIA will rise here once again, with performances and public talk. (6. – 11. November in Leipzig / D)



BIOTOPIA ist gewachsen auf dem Wunsch zwei Theaterorte mit ihren organisatorischen sowie künstlerischen Kompetenzen zu verbinden. Dazu bringen internationale Künstler:innen und Theaterorganisator:innen ihre Ideen, Materialien und Träume in eine Enklave. Das Biotop zwischen Utopie und Reagenzglas dient als Gewächshaus für Austausch und Kreativität. Dabei wird gleichermaßen theoretisch und praktisch gearbeitet. Proben und Diskussionen wachsen wild durcheinander und punktuell werden gezielt weitere Anstoßgebende eingeladen. Theater braucht Humus. Gesellschaft braucht Wildwuchs. Wir wollen Kultur pflanzen.

Das Projekt besteht aus 4 Phasen, die sich auf 2 Ebenen bewegen. In der 1. Phase im März 2017 Treffen sich die Künstler:innen aus Solniki sowie dem Westflügel, um für eine Woche zusammen praktisch zu arbeiten. Ausgehend von dem Beweisstück einer in Soliniki gefunden Kuckucksuhr werden Rätsel gelöst und Verbrechen aufgedeckt. Über allem schwebt die Gefahr und der Verdacht… War es wieder der Gärtner? Ein Zwischenstand dieser Proben, zeigten die Künstler:innen am 31. März um 20 Uhr in Form einer SESSION im Westflügel.

Die Woche wurde ergänzt durch den theoretischen Austausch mit weiteren geladenen Künstler:innen, Kulturorganisator:innen, Vertreter:innen der Stadt und weiterer Institutionen sowie Theaterkritiker:innen. Beim gemeinsamen Essen, ohne große Ansprachen und Präsentationen kamen Themen auf den Tisch, die es zu diskutieren galt. Ausgehend von Utopien wurde danach gefragt, was künstlerische Freiheit braucht. Findet sich diese Utopie auf dem Land oder in der Stadt, welche Produktionsbedingungen braucht es, um frei zu arbeiten, wie wollen wir zusammenarbeiten, wie sind interkulturelle Projekte möglich und wozu dienen sie überhaupt? Anschließend an die SESSION schloss ein öffentliches Gespräch mit Publikum und den Beteiligten die erste Biotopia-Phase am 31.03.2017 ab.

Mit der Suche nach den Möglichkeiten für künstlerische Utopien geht es dann im Sommer gleich zweimal in die Ostpolnischen Wälder um Solniki. Dort wird im Waldlabor die Forschung auf all ihren Ebenen und mit neuen Gästen weitergetrieben. (03. – 06. Juli 2017 / 25. – 29. September in Solniki / PL) Abschließend treffen sich die Beteiligten zu der Abschlussveranstaltung in Leipzig. Biotopia errichtet sich hier noch einmal, mit Spiel auf der Bühne, öffentlichem Gespräch und natürlich einem Wässerchen in der Hand. (06. – 11. November in Leipzig)